Zum Inhalt springen

Rückblick: 4 Generationen, 10 Lamas und 2 Hunde…

    Ein perfekter Tag für die ganze Familie. – So möchten wir den Samstag, den 13.08.2022 nennen, den wir mit 11 Erwachsenen, 8 Kindern und 2 Blindenführhunden im Abenteuerdorf in Bad Berleburg Wemlighausen verbringen durften. Bei bestem Wetter bekamen wir einen eindrucksvollen Einblick in die Welt der Lamas, die auch perfekt für Menschen mit einer Seheinschränkung erfahrbar  ist. Der ehemalige Herbergsvater des Abenteuerdorfes und langjähriger Lamaführer Klaus Aderhold nahm uns mit viel Witz und seinem großem Wissen mit in die Welt der Lamas, die uns Menschen in vielen Dingen gar nicht so unähnlich sind. Ein gemütliches Picknick und Spiel- und Bademöglichkeiten für Kinder und Hunde rundeten den Tag ab.

    Unser Fazit: Es lohnt sich für Jung und Alt, Mensch und Tier, diesen schönen Ort mitten in der Natur zu besuchen, um einfach mal raus zu kommen, um mit Ruhe und schönen Eindrücken wieder durchstarten zu können.  

    Als Rückblick noch ein kleines Lama-Quiz:

    Zu welcher Tierfamilie gehören Lamas?

    Lamas gehören zur Familie der Kamele

    Wie alt können Lamas werden?

    In der Natur können Lamas 15-20 Jahre alt werden. Werden sie als Haustier gehalten können sie auch Älter werden, weil sie dann keine natürlichen Feinde haben.

    Wer ist bei Lamas größer? Männchen oder Weibchen?

    Ein Lama kann bis zu 1,50 Meter groß werden und bis zu 150 Kilogramm schwer. Dabei werden die Weibchen (auch Stuten genannt) größer als die Männchen (auch Hengste genannt).

    Leben Lamas alleine, in Kleinfamilie oder Herden?

    Lamas leben in Herden mit einer Rangordung.

    Wer führt ein Hengst oder eine Stude die Gruppe an? Und wie sieht der Rest der Gruppe aus?

    Ein Hengst führt die Herde an, ein sogenanntes Alphamännchen. Dieses führt eine eine Gruppen von bis zu 12 Stuten an, die er verteidigen muss. Zwischen den Hengsten kommt es deswegen häufiger mal zu Rangkämpfen.

    Sind Lamas auch Lasttiere und wenn ja, wo werden sie auf der Welt eingesetzt?

    Lamas sind gute Lasttiere. Sie können bis zu 30 Kilogramm tragen. Als Haus- und Arbeitstiere weren sie heute vorwiegend in den Andenregionen gehalten.

    Woher stammt die Wolle? Werden die Männchen oder Weibchen geschoren?

    Es werden vor allem die Weibchen geschoren.

    Was kann ein Lama besser: schnell gehen oder steile Wege gehen?

    Wirklich schnell sind Lamas nicht. Mit 10 bis 20 Kilometer die Stunde sind sie ungefähr so schnell wie ein Fahrradfahrer. Dafür können Lamas extrem gut klettern und kommen die steilsten Wege hoch.

    Was fressen Lamas?

    Lamas sind reine Pflanzenfresser. Sie fressen vor allem Kräuter, Sträucher und Gräser.

    Wie kommunizieren Lamas?

    Lamas kommunizieren eher still mit ihrem Körper. Zum Beispiel über die Stellung der Ohren oder des Schwanzes. Manchmal ist ein leises Brummen zu hören oder bei Gefahr Warnrufe, die Pferdewiehern ähneln.

    Was macht ein Lama, wenn es was nicht will?

    Wenn ein Lama nicht mehr will ist es stur. Ist im seine Traglast zu groß, legt es sich hin. Es steht dann erst wieder auf wenn die Last weniger wird. Bestimmt habt ihr aber geantwortet, dass Lamas spucken. Das ist auch richtig, dies geschieht vor allem im Kampf als Dominanzgeste oder wenn sie sich belästigt fühlen. Aber keine Angst Lamas spucken nur ihre Artgenossen an. Da ein Mensch nicht zur Herde gehört, haben wir nichts zu befürchten.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.